Energetische Bauwerksabdichtung "Isolierende Fassaden Hydrophobierung" schützt dauerhaft Fassaden, Skulpturen, Terrakotta und Gehwegflächen vor Regenwasseraufnahme. © by Piko Hydrophob 2015 Piko Hydrophob 140®H Piko Hydrophob 140®O Allgemeine Produkt Hinweise: Piko Hydrophob 140® O ist eine UV beständige, langwirkende und praktisch unsichtbare Imprägnierung für alle porösen  mineralischen Werkstoffe wie z. B. Beton, Terrakotta, Klinker, Putze auch mit Anstrich, bindemittelfreiem Lehm usw. gegen Wasser. Ihre  Hydrophobier-Kraft und Haltbarkeit übertrifft die der herkömmlichen Nano-/Silikon-Imprägnierung um ein vielfaches. Sie wirkt  wasserabweisend ohne die Dampfdiffusionsfähigkeit zu beeinflussen und könnte wenn nötig beliebig erneut imprägniert werden.   Die Piko Hydrophob 140® O Wirkstoffmoleküle sind etwa 1000-mal kleiner wie Nanoteilchen und ca. eine Million mal kleiner wie  die Tropfen mancher Silikon Imprägnierungen, sie verengt daher den Porendurchmesser nur weniger als 4%.  Der trockene Baustoff behält so ungehindert seine natürliche Dampfdiffusionsfähigkeit und ermöglicht dem Wind die feuchte Innenraumluft  aus der Fassaden-Wand herauszusaugen. Da Wasser ein sehr guter Wärmeleiter ist der auch für die hohen Heizkosten verantwortlich ist,  verbessert sich auch mit zunehmender Trocknung der Wand die eigene Wärmedämmung weil Luft/Gase als schlechter Wärmeleiter Kälte und  Wärme nicht mehr hin und her transportieren und so auch die natürliche Wärmetauscher Funktion der Wand wieder hergestellt wird.   Die Piko Hydrophob 140® O Wirkstoffteilchen legen sich so nicht wie andere Imprägnier-Mittel auf die Wandoberfläche, den  Baustoffporen oder verstopfen diese sogar, sondern verbinden sich fest mit diesem ca. 1,5 – 2,5 cm tief und werden so dauerhaft ein Teil des  porösen mineralischen Baustoffs, der wasserabweisend wirkt. Eine Benetzung oder Aufsaugen von Wasser durch den porösen Wandbaustoff  wird damit unmöglich. Durch seine starke Hydrophobier-Kraft von 135° - 143° Randwinkel widerstand diese bereits Sturmböen von 120 - 140  km/h. Die austrocknende Wirkung nimmt Schimmel in Kürze die wichtige Nahrung Wasser und beseitigt das Problem durch Nahrungs-Entzug.   Piko Hydrophob 140® O auf gestrichenen Putzfassade kann durch seine unsichtbare Wirksamkeit sogar der sog. Abperl-  /Lotuseffekt mit allen Farbtönen ermöglichen, also auch die warmen kräftigen Farbtöne die zum Beispiel mit starken Silikonharzfarben nicht  mischbar sind. Ein nachträglicher Farbanstrich auf hydrophobierten Wänden ist mit Dispersions- und Silikonharzfarben kein Problem da in  ihnen bereits Verbundstoffe sog. Emulgatoren enthalten sind, bei der Anwendung von Silikat Farben ca. 10 – 15% Haftgrund/Grundierung  beimischen.  Wichtig: Circa 3 - 6 Monate vor Wärmedämmarbeiten sollte die Fassade mit Piko Hydrophob 140® O imprägniert werden damit  die Wände austrocknen können, ein Unterlassen kann ein schwerwiegenden Dämmfehler wegen Wassereinschluss (Wasser = sehr guter  Wärmeleiter, Grundnahrungsmittel für Schimmel usw.) zur Folge haben.   Verarbeitungshinweise: Die zu imprägnierenden Baustoffe müssen oberflächig trocken sein (etwa zwei Tage nach dem letzten Regen). Zur Verarbeitung eignen sich  Quast, Fellrolle, Pinsel, Sprühflasche sowie Gartenspritzen. Die Verarbeitungsgegenstände müssen trocken sein, da Piko Hydrophob 140® O mit Wasser reagiert. Der Verbrauch hängt von der Saugfähigkeit ab, im Durchschnitt benötigt man auf Klinker oder neuem Putz 0,33  l/qm, gestrichene glatte Flächen 0,25 l/qm bei zweimaligem Auftrag. Die Oberfläche mit Piko Hydrophob 140® O zweimal fluten,  bei stark saugenden Untergründen zweimal satt sprühen bei Windstille oder geringen Wind. Bei Gehwegflächen, z. B.  aus Granitgestein  reichen 1 Liter für ca. 10 qm, bei Betonsteinen, einmaliger satter Auftrag 4 - 5 qm/Liter Piko Hydrophob 140® O. Die  Verarbeitungstemperatur muss über 0 °C liegen auch wenn Piko Hydrophob 140® O selbst bei -40°C nicht einfriert. Glas  abdecken, benetzte Glasflächen sofort reinigen ggf. mit Waschbenzin reinigen. Piko Hydrophob 140® O nicht beimischen sondern grundsätzlich final und pur verarbeiten. Eine erneute Haftfähigkeit des Baustoffs ist leicht mit Haft-/Tiefengrund - die in vielen Farben schon  enthalten sind- widerherstellbar. Imprägnierte Flächen nicht mit stark alkalischen oder Flusssäurehaltige Steinreiniger sowie Seifen o. ä.  behandeln. Sicherheitshinweise: Piko Hydrophob 140® O ist weder giftig noch ätzend, die Zündfähigkeit liegt in etwa bei Diesel/Lampenöl. Trotzdem sollen Sie die Flüssigkeit nicht einatmen und geeignete Schutzkleidung, Schutzmaske, Schutzbrille und Arbeitshandschuhe tragen.   Bitte beachten: R 22 Gesundheitsschädlich bei Verschlucken.                             R 2 Darf nicht in Händen von Kindern gelangen, bitte unzugänglich für Kinder lagern/abstellen.                             S 62 Bei verschlucken kein Erbrechen herbeiführen, ärztlichen Rat einholen, Etikett vorzeigen.                            Lager-/Transportfähig unter 0 °C möglich.